Oper

Georg Friedrich Händel

Giulio

Cesare

in Egitto

Dramma per musica in drei Akten

Text Nicola Francesco Haym

nach Giacomo Francesco Bussani

Über das Werk

In Kürze

Cesare verfolgt den besiegten Pompeo nach Alexandria. Um sich mit Cesare gut zu stellen, lässt Tolomeo, der Bruder Cleopatras, Pompeo hinrichten. Doch Cesare verurteilt die grausame Tat und Pompeos Sohn Sesto schwört Rache. Als sich Cleopatra von Cesare die Unterstützung gegen ihren machtgierigen Bruder sichern will, verliebt er sich in sie. Doch Tolomeo lässt seine Schwester einkerkern und will Cesare gefangen nehmen lassen. Diesem gelingt die Flucht und die Befreiung Cleopatras. Nach der Ermordung Tolomeos durch Sesto krönt Cesare Cleopatra zur ägyptischen Königin.

Handlung

Cesare verfolgt Pompeo, nachdem er ihn bei Pharsalos in Griechenland besiegt hat, und wird bei seiner Ankunft im Hafen von Alexandria von der ägyptischen Bevölkerung bejubelt. Auf Bitten von Pompeos Frau Cornelia und dessen Sohn Sesto willigt er ein, dem Verlierer gegenüber Gnade walten zu lassen, als der General Achilla, der Berater von Tolomeo, eintrifft. Um den guten Willen seines Herrn gegenüber Cesare zu bezeugen, überreicht er ihm den abgetrennten Kopf des Pompeo. Cornelia fällt in Ohnmacht, und der entsetzte Cesare verurteilt vor Achilla die Grausamkeit des Tolomeo. Die verzweifelte Cornelia wird von Sesto unterstützt, der verkündet, dass er den Tod seines Vaters rächen wird.

In ihren Gemächern erfährt Cleopatra von Nireno, dass Pompeo tot ist und wie Cesare darauf reagiert hat. Sie beschließt ihn aufzusuchen, um ihn als Verbündeten gegen ihren Bruder Tolomeo zu gewinnen.

Achilla schlägt Tolomeo vor, Cesare zu töten und fordert dafür Cornelia zur Frau.

In seinem Lager sinniert Cesare über der Asche des Pompeo. Der Tribun Curio verkündet die Ankunft von Lydia (Cleopatra in der Verkleidung einer Dienerin). Sie bittet Cesare um Hilfe gegen Tolomeo, der ihre Herrin Cleopatra bestiehlt. Von ihrer Schönheit überwältigt, verspricht Cesare, ihr zu helfen. Cornelia erscheint und bekundet ihren Wunsch, Pompeo zu rächen. Sesto unterbricht seine Mutter: die Rache wird er vollziehen. Lydia (Cleopatra) bietet ihre Hilfe an.

Tolomeo begrüßt Cesare sehr höflich, aber Cesare misstraut ihm. Achilla stellt Cornelia und Sesto vor; Tolomeo lässt sie festnehmen. Achilla bietet Cornelia seine Hilfe im Tausch für ihre Liebe an, wird aber abgewiesen. Sie wird in den Harem gebracht und Sesto ins Gefängnis.

Lydia (Cleopatra) hat für Unterhaltung gesorgt, um Cesare zu verführen. Sie erscheint als Tugend verkleidet... Cesare ist bezaubert und bittet sie um ein Treffen. Im Garten des Harems beklagt Cornelia ihre missliche Lage, weigert sich jedoch, den wiederholten Avancen des Achilla nachzugeben. Sie beschwert sich wegen seiner Beharrlichkeit bei Tolomeo, der sie seinerseits zu verführen versucht. Sie hegt Selbstmordgedanken, aber Sesto hindert sie daran und gelobt Tolomeo zu töten.

Lydia (Cleopatra) erwartet Cesare beim Brunnen. Er kommt und spricht zu ihr von Liebe. Curio dringt plötzlich ein; Tolomeos Männer umringen Cesare. Cleopatra enthüllt ihre Identität und versucht vergeblich, die Männer ihres Bruders aufzuhalten. Sie bittet Cesare inständig zu fliehen. Zunächst weigert er sich, doch dann eilt er mit Curio davon. Die verlassene Cleopatra beweint ihr Unglück.

Achilla informiert Tolomeo, dass Cesare und Curio entkommen sind, indem sie sich in den Hafen gestürzt haben und ertrunken sind, und dass Cleopatra mit den Römern gemeinsame Sache gemacht hat. Da Cesare tot ist, fordert er abermals Cornelias Hand. Tolomeo lehnt ab. In seiner Wutbeschließt Achilla, sich mit Cleopatra zu verbünden. In einem Wald nahe Alexandria werden die Krieger Cleopatras von der Armee des Tolomeo besiegt. Cleopatra wird von ihrem Bruder eingesperrt und lässt ihrem Kummer freien Lauf; Cornelia und Sesto sind in der Gewalt von Tolomeo, Cesare ist wahrscheinlich tot.

Cesare kommt am Flussufer wieder zu Bewusstsein. Sesto und Nireno suchen nach Tolomeo und finden Achilla, der tödlich verwundet ist. Vorseinem Tod gesteht er, dass er Pompeo ermordet hat und Cesare ermorden wollte. Er enthüllt auch, wie er sich gegen Tolomeo gewandt hatte, als ihm dieser die Hand Cornelias verweigerte. Er gibt Sesto ein Siegel, mit dessen Hilfe seine Männer ihn erkennen und in den Palast lassen sollen, damit er den Tyrannen töten kann.

Cesare erscheint, ergreift das Siegel und gibt sich zu erkennen. Gemeinsam mit Nireno bricht er auf, um Cleopatra zu retten. Sesto schöpft Hoffnung, als seine Rache in greifbare Nähe rückt. Die eingekerkerte Cleopatra bittet ihre Gefolgsleute zu fliehen, bevor Tolomeo sie töten kann. Als sie den Klang von Waffen vernimmt, glaubt Cleopatra, dass ihr Ende nahe ist. Aber es ist Cesare, der mit dem Schwert in der Hand eintritt. Die befreite Cleopatra legt ihre Rüstung an. Cornelia, von Tolomeo bedrängt, versucht zu entkommen. Sesto erscheint plötzlich und tötet den Tyrannen mit dem Schwert seines Vaters.

Im Hafen von Alexandria finden Vorbereitungen für die triumphale Siegesfeier von Cesare und Cleopatra statt. Cesare belohnt seine Verbündeten und krönt Cleopatra mit der ägyptischen Krone. Die Ägypter frohlocken gemeinsam mit ihnen, weil der Frieden wiederhergestellt ist.

In der Inszenierung von Davide Livermore und unter Gianluca Capuanos musikalischer Leitungpräsentiert ein funkelndes Ensemble jene Oper, die gleich bei ihrer Uraufführung 1724 im Londoner King’s Theatre gefeiert wurde. Im Haus am Ring erklang diese Oper seit fast 65 Jahren nicht mehr – eine einzigartige Gelegenheit also, auch an der Staatsoper dieses Barockjuwel in einer außerordentlichen Produktion zu erleben.

© Marco Borrelli
© Marco Borrelli
© Marco Borrelli
© Marco Borrelli
© Marco Borrelli
© Marco Borrelli
© Marco Borrelli
© Marco Borrelli
© Marco Borrelli
© Marco Borrelli

Häufige Fragen

Tickets für unsere Stehplätze können am Vorstellungstag ab 10 Uhr online oder an den Bundestheaterkassen erworben werden. Besitzer*innen einer BundestheaterCard können Stehplätze bereits am Tag vor der Vorstellung online buchen.

Zusätzlich steht für reguläre Abendvorstellungen ein fixes Kontingent an Stehplatztickets ab 80 Minuten vor Vorstellungsbeginn an unserer Stehplatzkassa (Eingang Operngasse) zur Verfügung.

Unsere Opern werden in den Originalsprachen gesungen – diese sind je nach Werk unterschiedlich.

An jedem Sitzplatz können Untertitel in verschiedenen Sprachen über einen eigenen Untertitel-Bildschirm ein- oder ausgeschaltet werden. Neben der Originalsprache der Oper können Sie aus bis zu acht Sprachen wählen: Deutsch, Englisch, Italienisch, Französisch, Russisch, Japanisch, Spanisch, Chinesisch (Mandarin).

Bei einer Vorstellungsänderung können Sie Ihre Tickets selbstverständlich zurückgeben oder umtauschen.

Da Umbesetzungen aufgrund von Erkrankungen oder sonstigen Verhinderungen von Künstler*innen nicht auszuschließen sind, besteht in diesem Fall kein Anspruch auf Erstattung des Ticketpreises oder Umtausch.

Bei einem Nicht-Einlass in den Saal durch Zuspätkommen (auch nach der Pause) ist eine Rückgabe oder ein Umtausch des Tickets nicht möglich.

Infos zu Ihrem Besuch

Garderobe

Die Garder­oben befinden sich neben den Ein­gängen an der Seite Operngasse, auf dem Balkon und der Galerie rechts- und links­seitig sowie in den Logen.
Alle Garder­oben im Haus sind kostenfrei.

Pünktlichkeit

Wir bitten Sie, pünktlich zu den Vor­stel­lungen zu erscheinen.
Nach Beginn der Vor­stel­lung ist ein Einlass in den Saal nicht mehr möglich.
Dies gilt auch nach Ende der Pause.

Gastronomie

Unsere Gastro­nomie hat ab Einlass für Sie ge­öffnet.
Vor der Vor­stel­lung können Sie bereits etwas essen und trinken, oder einen Tisch für die Pause reser­vieren.

Praktische Infos

Weitere praktische Infos zu Ihrem Besuch (z. B. Gastro­nomie, Barriere­freiheit, …) finden Sie hier.

 

Infos zu Ermäßigungen, Abos und Zyklen

Ermäßigungen

Die Wiener Staatsoper bietet folgende Angebote für vergünstigte Tickets an:

  • U27
  • Kinder- & Jugendtickets
  • BundestheaterCard
  • Ballett-Bonus
  • Ö1-Club
  • Kulturpass »Hunger auf Kunst und Kultur«
  • Behindertenpass
Mehr erfahren

Abonnements

Einen Wochentag und Lieblingsplätze wählen und fünf Vorstellungen genießen.

  • 4x Oper, 1x Ballett
  • verteilt über die ganze Saison
  • insgesamt bis zu 30 % Ersparnis im Vergleich zum Normalpreis
Mehr erfahren

Zyklen

Mehrere Vorstellungen gebündelt im Paket kaufen!

  • große Auswahl unterschiedlicher Zyklen
  • zusammengefasst nach Komponist*innen, Interpret*innen oder Themen
  • verteilt über die ganze Saison
  • bis zu 10 % Ermäßigung im Vergleich zum Normalpreis
Mehr erfahren