Emily Cox

Emily Cox ist eine der meistgefragten Darstellerinnen im deutschen Sprachraum. Sie wirkte in erfolgreichen Filmen mit und gewann Preise bei internationalen Festivals – wie bei der Berlinale, beim Max Ophüls Festival und bei der Diagonale. Der internationale Durchbruch gelang ihr mit der erfolgreichen Netflix/BBC-Serie The Last Kingdom, in der sie fünf Staffeln lang die Hauptrolle der Brida spielte. Die Serie gehört zu den 15 meistgestreamten Serien weltweit. Emily Cox wuchs zweisprachig (Englisch und Deutsch) auf. Ihr britischer Vater und ihre irische Mutter sind beide als Pianisten tätig. Von 2003 bis 2008 studierte sie Schauspiel am Max Reinhardt Seminar in Wien. Bereits während ihrer Ausbildungszeit feierte sie neben Susanne Lothar und Ulrich Mühe ihr Filmdebüt in Tobias Dörrs Kurzfilm Verwehte (2008). Während ihres Studiums spielte sie auch die Hauptrolle der Gretchen Dutschke-Klotz in Stefan Krohmers Film Dutschke. Seither spielt sie Hauptrollen in Kino- und TV-Produktionen sowie die großen Streaming-Plattformen. Darunter: Die Vaterlosen von Marie Kreutzer, jerks. von Christian Ulmen, Alma & Oskar von Dieter Berner, Wuff von Detlef Buck, Homeland auf HBO, Constellation auf Apple TV und The Last Kingdom, das zeitweise die weltweite Nummer 1 Serie auf Netflix war.