Bruno de Sá

Der junge Sopranist Bruno de Sá begann seine Laufbahn in seiner Heimat Brasilien mit Werken von Weill, Scott Joplin, Bach, Mozart, Adams, Wagner und Bernstein. Als Solist in Händels Messias und Rossinis Petite Messe solennelle gab er 2016 sein Deutschlanddebüt. 2019/20 trat er dem Opernstudio am Theater Basel bei, 2020/21 debütierte er beim Bayreuth Baroque Opera Festival. Der vielfache Preisträger ist Exklusivkünstler von Warner Classics – sein erstes Soloalbum Roma Travestita (2022) wurde von Presse und Publikum weltweit gelobt.